Projekte

KGS Sehnde

Im Zuge des Schulneubaus für die KGS Sehnde entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Sporthalle ein neuer Pausenhofbereich als zentraler, verbindender Freiraum zwischen dem Neubau, der vorhandenen Mensa, dem Zugang von der Waldstraße sowie den Bestandswegen entlang des Waldrandes.
Der großzügige Pausenhof wird mit einem anthrazitfarbenen Betonsteinpflaster in
unterschiedlichen Formaten befestigt und durch polygonale, raumbildende Sitzinseln gegliedert, die mit ihren integrierten Betonsitzelementen und Holzauflagen attraktive Aufenthaltsqualität im weitläufigen Bewegungsraum bieten. Die mit wassergebundener Decke befestigten Sitzinseln können für Außen-Unterricht, selbstständiges Lernen und in den Pausen genutzt werden. Die
größere Insel wird durch ein baumbestandenes Holzdeck ergänzt, das gleichermaßen zum “chillen” als auch als Bühne genutzt werden kann.
Im Süden des neugeplanten Schulgebäudes befindet sich der Musikraum, dessen Glasfassade nach außen hin geöffnet werden kann. Eine davor im Außenbereich angeordnete U-förmige Sitzskulptur aus Beton ermöglicht es, Veranstaltungen im Musikraum von außen zu erleben. Die Sitzskulptur ist zweistufig und von allen Seiten nutzbar.

Der Pausenhof wird durch die neu gepflanzten Blütenbäume strukturiert und nach Süden zur Waldkante hin eingefasst. Ergänzende Gräserbänder bilden attraktive Vegetationsbilder und rahmen den Pausenhof ein. Zur Waldstraße und dem östlich angrenzenden Fußweg ergänzen Solitärsträucher und eine bodendeckende Pflanzung bzw. Rasenfläche das Pflanzkonzept.
Im Bereich des Zugangs von der Waldstraße enstehen für den Neubau 40 Fahrradstellplätze die von einer Strauchpflanzung eingerahmt werden. Die Feuerwehrzufahrt führt über den Bestandsweg im Westen der Mensa zum Pausenhof, auf dem die erforderlichen Feuerwehraufstell- und Bewegungsflächen hergestellt werden.

Auftraggeber Stadt Sehnde

Planung / Realisierung 2018-2020

Fläche 3.400 m²

2. November 2020

< zurück