Projekte

Neuplanung der Schulfreiflächen der Marie-Curie-Schule in Ronnenberg.

Im Zuge der Neubebauung und Erweiterung des Schulgebäudes werden großzügige Eingangs- und Pausenhofflächen, differenzierte Gartenbereiche und ein Atrium mit Bambusbestand geschaffen.

Der Pausenhof südlich des neuen Haupteingangs ist mit Pflanzinseln bestückt, um welche herum sich befestigte Bewegungsflächen (Basketball, Tischtennis etc.) und Sitzgelegenheiten befinden. Der östliche Teil des großen Pausenhofes ist mit Pflanzflächen und weiteren Sitzgelegenheiten etwas kleinteiliger gestaltet, um einen Gegenpol zur großen  Fläche zu schaffen.

Westlich des Neubaus gibt es einen ruhigen Pausenbereich mit Sitzdecks und Wegen durch Rasenflächen. Hier können sich die Schülerinnen und Schüler ausruhen oder nur Gespräche führen.

Im östlichen Bereich des Neubaus befindet sich ein Naturgarten mit verschiedenen Biotopen wie Schulteich und Schulgarten, der als direkte Ergänzung der Biologie-Fachklassen dient.

Für das Kollegium wurde ein Gartenhof, der direkt an das Lehrerzimmer grenzt, neugestaltet. Des Weiteren befindet sich im innern des Gebäudes ein offenes Atrium, das mit großen, 8m hohen Bambuspflanzen bestückt ist und die nach innen gerichteten Räume mit natürlichem Licht erhellt.

Auftraggeber Stadt Ronnenberg

Planung / Realisierung 2012-2014

Fläche 13.800 m²

Leistungsphasen 1-8

4. April 2018

< zurück